Abstandssensorik – Radarsensoren, Ultraschallsensoren und Rückfahrwarner

Moderne Abstandssensorik ist heutzutage insbesondere bei Nutzfahrzeugen und großen Baumaschinen gefragt, um für mehr Sicherheit zu sorgen sowie Unfälle und Personenschäden so weit wie möglich einzuschränken. Die Sensoren, die unter anderem zum Beispiel als Radarsensoren, Ultraschallsensoren oder Rückfahrwarner zum Einsatz kommen, erfüllen dabei recht unterschiedliche Zwecke und lassen sich flexibel und individuell an nahezu jedem Fahrzeug verbauen. Zumindest gilt das für die innovativen Systeme, die Sie über die RIED System Electronic GmbH beziehen können. Diese eröffnen Ihnen unter anderen folgende Vorteile:

  • aktive Warnung des Fahrers und Gefährdeten
  • zentimetergenaue Erfassung von Hindernissen auch bei Rauchentwicklung
  • weniger Lärmbelästigung durch Rückfahrwarner mit Breitband Ton
  • sonderanwendungen mit Laserabstandssensorik
  • ladungssicherung durch PIR-Diebstahlsicherung Sensorik

Modernste Abstandssensorik kombiniert mit Kamera-Monitorsystemen

RIED ist als einer von wenigen Anbietern in Europa dazu in der Lage, Ihnen moderne Kamera-Monitorsysteme anbieten zu können, die funktional mit Abstandssensorik kombiniert wurden. Auf diese Art lasen sich Schwächen der einzelnen Systeme ausgleichen und Unfälle, die zu Sach- oder Personenschäden führen könnten, noch besser vermeiden. Das System macht den Fahrer mittels eines Warntons auf mögliche Hindernisse aufmerksam. Gleichzeitig kann er über den Monitor auch die Fahrzeugumgebung im Auge behalten sowie die Art und Entfernung der detektierten Hindernisse im direkten Umkreis erkennen. RIED greift dabei auf Technologien zurück, die auf den jeweiligen Einsatzbereich abgestimmt wurden. Daher nutzen wir im Baustellen- und Grubenbetrieb in der Regel Radartechnik, während bei Nutzfahrzeugen im Straßenverkehr Alternativen wie Ultraschallsensoren gefragt sind.

Spezielle Heavy Duty Radarsensoren für Baumaschinen

Baumaschinen stellen für den Fahrer eine grundsätzliche Herausforderung dar: Das Sichtfeld ist aus der Fahrkabine stark eingeschränkt, viele Manöver müssen daher mehr oder weniger „blind“ ausgeführt werden, was im schlimmsten Fällen mit Unfällen auf der Baustelle oder auch schweren Verletzungen umstehender Personen verbunden sein kann. Dieses Risiko lässt sich immens reduzieren, indem sogenannte Heavy Duty Radarsensoren als Abstandssensorik zum Einsatz kommen. Diese werden an Radlader, Baggern oder weiteren Maschinen genutzt und ermöglichen es, den vorderen und hinteren Bereich im Blick zu behalten. Denn die Sensoren detektieren mögliche Hindernisse und machen den Fahrer darauf aufmerksam. Unser ControLaser Ampelmodul macht es dabei möglich, bis zu drei Zonen zu definieren, um auf diese Art eine automatische Verlangsamung des Fahrzeugs auszulösen. Zusätzlich gestattet die innovative CAN-Bus-Vernetzung eine Verwendung von bis zu acht Abstandssensoren pro Fahrzeug.

Ultraschallsensoren – spezielle Abstandssensorik für Einsatzfahrzeuge

Einsatzfahrzeuge, wie zum Beispiel Tunnel-Löschfahrzeuge, werden mit spezieller Abstandssensorik versehen, um den extremen Bedingungen vor Ort gerecht werden zu können. Kommt es zu einem Tunnelbrand, ist die Unterstützung durch Ultraschallsensoren sehr sinnvoll, um das Fahrzeug im Tunnel unfallfrei und bei eingeschränkter Sicht durch die Rauchentwicklung manövrieren zu können. Die Sensoren helfen dabei Hindernisse wie verlassene Fahrzeuge, Tunnelwände oder Ähnliches zu detektieren und diese zu umgehen. Damit sie reibungslos funktionieren, werden solche Ultraschallsensoren seitlich und an beiden Enden des Fahrzeugs eingesetzt. Sie sind in der Lage, einen Bereich von fünf bis unter null fehlerfrei zu erfassen und so Auffahrunfälle zu verhindern. Identische Sensoren kommen übrigens auch bei Betriebseisenbahnen zum Einsatz, um für ein exaktes Andocken an den Prellbock zu sorgen.

Laserabstandssensorik und Rückfahrwarner

Rückfahrwarner sind eine weitere Ergänzung im Sortiment, im Gegensatz zu vielen anderen Abstandssensoren aber darauf ausgelegt, nicht den Fahrer sondern mögliche gefährdete Personen zu warnen. Das ist zum Beispiel in Beladungszonen am Hafen oder in Lagerhallen der Fall, wo Maschinen oder Sonderfahrzeuge wie Gabelstapler oft rückwärts gefahren werden. Personen im direkten Umkreis werden so durch den klassischen „Beep“-Ton im Intervall oder auch durch Zischlaute auf Breitbandbasis gewarnt. Bei RIED finden Sie beide Alternativen, wobei insbesondere der Breitbandton mit einigen Vorzügen punkten kann. Dieser setzt sich zum Beispiel aus mehreren Frequenzen zusammen und ist daher leichter zu orten. Zudem ist die Lärmbelästigung geringer, da sich der Ton schneller in der Umwelt verliert. Das sorgt für ein angenehmes Arbeitsklima. Weiterhin wird unser Sortiment durch innovative Abstandssensoren auf Basis von Lasertechnologie ergänzt. Diese steht für punktgenaue Messungen und wird unter anderem im Flughafenbereich eingesetzt, um exakt ermitteln zu können wie dicht beispielsweise eine fahrbare Rolltreppe an einen Airliner herangefahren werden kann, ohne dass dieser berührt wird.

Innovative PIR-Diebstahlsicherung für hochwertige LKW-Ladung

Mit Abstandssensorik tragen wir allerdings nicht nur zur Absicherung in Hinblick auf Unfälle bei. Auch als Diebstahlsicherung kommen die innovativen Sensoren zum Einsatz. Es handelt sich hierbei um spezielle PIR-Sensoren, die auf Wärmequellen reagieren. Auf diese Art unterscheidet die Sensorik zwischen Objekten und Lebewesen oder auch Maschinen, die sich womöglich im Betrieb erwärmt haben. Als Sonderanfertigung bieten wir Ihnen hier zum Beispiel die sensorische Ladungssicherung an Nutzfahrzeugen. Diese ist darauf ausgelegt, bei offenen und kurzzeitig führerlosen LKWs zum Einsatz zu kommen. Verlässt der Fahrer somit das offene Fahrzeug, so wird der pyrotechnische PIR-Sensor aktiviert und informiert den Fahrer via SMS oder auch Alarmsignal über Personen, die die offene Ladefläche womöglich unbefugt betreten. So kann schnell gehandelt werden, um einem möglichen Diebstahl vorzubeugen.

Abstandssensorik garantiert Sicherheit und Komfort im Fahrzeugalltag

Die RIED Abstandssensorik ist zugeschnitten auf unterschiedliche Fahrzeuge und Einsatzbereiche, bietet aber immer identische Vorteile. Mit den innovativen Sensoren lassen sich Unfallrisiken effektiv und dauerhaft reduzieren sowie nebenbei der Fahrkomfort für den Fahrzeugführer erhöhen. Das macht die Assistenzsysteme zu einer lohnenswerten Investition an Maschinen und Fahrzeugen, die in den unterschiedlichste Bereichen genutzt werden. Die Technologie wird dabei stets auf den Einsatzort und die Anforderungen abgestimmt, um höchstmögliche Sicherheit zu gewähren.

Weitere Fahrassistenzsysteme runden Sortiment ab

RIED entwickelt neben moderner Abstandssensorik weitere innovative Fahrzeugsysteme, etwa eine Wärmebildkamera für die Feuerwehr, die speziell auf Sonderfahrzeuge und Einsatzfahrzeuge sowie Maschinen abgestimmt und angefertigt sind. Individuelle Lösungen ermöglichen es zudem, an Ihrem speziellen Fahrzeug ein Fahrassistenzsystem zu integrieren, das Ihren Anforderungen und den Bedingungen vor Ort gerecht werden kann. Daher bieten wir Ihnen zum Beispiel auch Sonderanfertigungen und individuelle Lösungen an, die bei speziellen oder außergewöhnlichen Fahrzeugen gefragt sind. Sie profitieren hier von unserer innovativen Produktauswahl, die durch unsere enge Kooperation mit Experten und technischen Hochschulen ständig ergänzt werden kann. Scheuen Sie sich also nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen, falls Sie kein geeignetes Fahrassistenzsystem im Sortiment finden können. Gemeinsam entwickeln wir eine Lösung, die Ihnen entgegenkommt.

Wir beraten Sie gern
 (+49) 089 46 23 64 0  info @ried .de